Mobiles Hacker Terminal mit Pocket C.H.I.P.

Den Pocket C.H.I.P. bekam ich vor Jahren über eine Kickstarter Kampagne für 39USD.

Es ist eine mobile Linux Maschine mit großem Touch-Screen, Tastatur und integriertem Akku.

In anderen Worten: Ein tragbarer RaspberryPi mit allem Zubehör.

Weitere Infos und eine Möglichkeit ihn zu bestellen gibts direkt bei getCHIP.com.

Für viele der ursprünglichen Anwendungen habe ich zwischenzeitlich eine bessere alternative gefunden:

  • SSH Terminal
    • Dafür nutze ich seit langem Terminus für iOS. Das iPhone hab‘ ich sowieso immer dabei – mit einem ‚Touch‘ hab ich mich da mit dem Server verbunden.
  • Spiele Konsole? (Doom, Quake, Pico-8, Retro Konsole, …)
    • Dafür sind die Blechtasten der Tastatur nicht geeignet.
    • Mit RetroPi auf einen Raspberry Pi 3 kann man da viel komfortabler von der Couch aus spielen.

Welche Anwendungen bleiben dann noch für dieses Gadget?

Cyberpunk Power Tool für Elektronik-Hackereien!

Copyright Next Thing Co.

  • Braucht wenig platz auf dem Tisch
  • Ist mobil (dank Akku), kann aber auch per USB (5V) mit Strom versorgt werden
  • Hat gut zugängliche GPIO Breakouts and der Oberseite

Grundlagen schaffen

1. Passwort ändern

passwd

(Standard Passwort: chip)

2. Remote Zugriff

sudo apt-get install openssh-server

Damit kann von einem anderen Rechner per ssh auf den Pocker C.H.I.P. zugegriffen werden:

ssh chip@ip-adresse

Die IP-Adresse kann mit folgendem Befehl auf dem Pocket C.H.I.P. herausgefunden werden:

ip addr show wlan0

3. Pocket C.H.I.P. im Netzwerk ankündigen

sudo apt-get install avahi-daemon
sudo update-rc.d avahi-daemon enable

Jetzt kann man ohne die IP-Adresse zu kennen auf den Pocket C.H.I.P. zugreifen:

ssh chip@chip.local

4. Nmap

Mit Nmap kann man das Netzwerk nach anderen Geräten scannen, um z.B. die IP Adresse herauszufinden:

sudo apt-get install nmap
sudo nmap -sn 10.0.0.*

5. Serielles TTL Terminal

Das sind die Anforderungen für unser Terminal für Mikrocontroller Applikationen:

  • Masse, 3,3V und 5V für die Mikrocontroller Stromversorgung: check
  • RX und TX für die serielle Kommunikation: check

Ist ja schon fast zu einfach… Die UART pins sind im Auslieferungszustand schon anderweitig belegt. Diese bieten nämlich Zugriff auf die serielle Konsole des Pocket C.H.I.P.

sudo apt-get install minicom
sudo minicom -s

Fast geschafft

In der Tabelle kannst du sehen, wie die GPIO pins des Pocket C.H.I.P. mit den Pins des anderen Gerätes (Arduino, ESP8266, ESP32, Raspberry Pi, NAS, …) verbunden werden müssen.

Pocket C.H.I.P. Verbindung zu einer seriellen TTL Konsole

Pocket C.H.I.P.Gerätepins 
GNDGNDMasse
RXTXempfangen <- senden
TXRXsenden -> empfangen
3,3V3,3V(Optional) Nur verbinden, wenn das Gerät über den Pocket C.H.I.P. mit 3,3V versorgt werden soll
5V5V(Optional) Nur verbinden, wenn das Gerät über den Pocket C.H.I.P. mit 5V versorgt werden soll

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.